• Yasmine Behr

Schröpfen: Natürlich ausleiten, umstimmen und anregen

Aktualisiert: Apr 15

Das Schröpfen ist ein seit Jahrtausenden bewährtes Verfahren. Warum ich es persönlich so gerne anwende? Weil es allein durch einen physikalischen Reiz eine Vielfalt an therapeutischen Möglichkeiten eröffnet! Denn als Verfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat sich das Schröpfen als Reiztherapie etabliert. Aber auch in den antiken Kulturen Ägyptens und Griechenlands sowie im Rahmen traditioneller afrikanischer Heilverfahren wird es seit mehreren tausend Jahren angewendet.


Anwendungsbereiche

Als klassisches Ausleitungsverfahren regt das Schröpfen den Organismus an, schädliche Substanzen abzubauen. Außerdem können die Durchblutung und der Lymphfluss im behandelten Gebiet verbessert werden, Verspannungen lassen sich auf natürliche Weise lösen und Schmerzen können gelindert werden.Durch das gezielte Ansetzen der Schröpfköpfe auf bestimmten Reflexzonen können diverse innere Organe bzw. Organsysteme gezielt stimuliert werden. Auch zur Stärkung des Immunsystems und der Konstitution kann die Schröpftherapie eingesetzt werden.  


Der Wirkmechanismus

Mit dem Schröpfglas wird auf der Haut ein Vakuum erzeugt, das einen Dehnungsreiz auf das Bindegewebe ausübt und die lokale Durchblutung stimuliert. Dadurch wird die Mikrozirkulation im Blut- und Lymphsystem verbessert und muskuläre Verhärtungen können gelöst werden. Die mit dem Schröpfen einhergehende Hämatombildung ist erwünscht, werden doch gerade hierdurch Selbstheilung und Immunsystem angeregt.


Methoden

In meiner Praxis treffe ich Entscheidung über die Schröpfmethode je nach Art der Diagnosenstellung in Anlehnung an die TCM: Herrschen so genannte Kälte- oder Leere-Zustände vor, wird trocken geschröpft. Bei Hitze- oder Füllezuständen ziehe ich blutiges Schröpfen vor: Hier wird vor dem Aufsetzen der Schröpfköpfe die Haut oberflächlich angeritzt, sodass minimale Mengen an Blut und Gewebeflüssigkeit ausgeleitet werden.

Als besonders angenehm empfinden Patient*innen meiner Erfahrung nach die Schröpfkopfmassage: Hier wird die Haut zunächst mit einem wohltuenden Öl eingerieben. Mit den danach angesetzten Schröpfköpfen wird das betreffende Hautareal massiert. 


Sie möchten mehr erfahren?

Dann sprechen Sie mich gerne zum Thema Schröpfen an: Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!


18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen